wwww.ibiza-on-line.de Informationen Formentera

Kultur

ibiza-formentera-1307457204.jpg

GESCHICHTE

Die Geschichte Formenteras beginnt in dem Zeitraum 1800 bis 1600 v. Chr. Aus dieser Epoche sind noch die megalithische Grabstätte “Ca Na Costa” (nahe der Ortschaft Es Pujols) sowie die Siedlungsreste von Es Cap de Barbaria übrig.

Nach einem Zeitabschnitt, in dem die Insel unbewohnt war, tauchen Spuren phönizischer, punischer und römischer Kultur auf, wobei aus dieser letzten Epoche noch die Ruinen des “Castellum de Can Blai” übrig sind, die sich auf dem Weg nach La Mola befinden. Während der arabischen Besetzungszeit muss es auf Formentera auch eine ständige Bevölkerung gegeben haben, da aus dieser Epoche noch Ruinen von Wohnhäusern, Brunnen und Zisternen zu finden sind.

Die Besetzung der Araber auf den Inseln endet im Jahre 1235 mit der katalanischen Eroberung von Ibiza und Formentera durch Jakob I. von Aragon. Aus dieser Zeit stammt noch die 1336 in der Ortschaft Sant Francesc Xavier errichtete romanische Kapelle “Sa Tanca Vella”. Während des Mittelalters und der Renaissance wurde Formentera nur zeitweilig von Einwohnern aus Ibiza bewohnt.

Die moderne Geschichte Formenteras beginnt also ab 1695, dem Jahr, in dem die Krone Marc Ferrer zum Lohn für seine geleisteten Dienste die Insel zum Geschenk macht. Somit beginnt die letzte und endgültige Wiederbevölkerung der Insel. Einige Jahre danach, genauer gesagt 1726, wird zu Ehren von San Francisco Javier der Gründungsstein für die erste Kirche auf Formentera gelegt, die als eine Festung errichtet wird, um sich so vor den Angriffen der Piraten zu schützen. Aus dieser Zeit stammen noch die Verteidigungstürme der Insel in Espalmador, Punta Prima, Es Pi des Català, Es Cap de Barbaria und Punta de La Gavina. Im 19. Jh. folgen dann noch die Kirchen von El Pilar, La Mola und San Fernando. Mit der Zeit entstehen um diese Kirchen kleine Siedlungen, auch wenn der Großteil der Bevölkerung weiterhin auf der Insel verstreut in kleinen Landhäusern lebt.

In der zweiten Hälfte des 20. Jh., vor allem aber in den 1960er und 1970er Jahren beginnt die Touristikindustrie auf Formentera Fuß zu fassen. Parallel zu dieser angehenden Entwicklung fand Ende der 1960er Jahre die Hippiebewegung ihren Einzug auf der Insel, was sich nachhaltig auch sehr stark auf die Persönlichkeit Formenteras ausgewirkt hat. Unter anderem waren hier bereits Bob Dylan, King Crimson, Pink Floyd, Kevin Ayers oder Chris Rea, um nur einige zu nennen. Formentera war schon immer ein Anziehungspunkt für zahlreiche Künstler, die auf dieser Insel die richtige Inspiration für ihre schöpferische Arbeit finden.

Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass Formentera in der Lage ist, den Tourismus nachhaltig, jedoch mit eigener Persönlichkeit zu fördern, einer Persönlichkeit, die sich von der Ibizas unterscheidet und die auf einem entspannten und ausgeglichenen Ambiente mit kleineren Unterkünften und familiärem Charakter beruht.



ARCHÄOLOGIE
Die ältesten archäologischen Reste Formenteras gehen zurück auf die Megalithkultur. Zwischen 1800 und 1600 v. Chr. war die Insel von Menschen bewohnt, die wahrscheinlich von der Iberischen Halbinsel kamen. Aus dieser Zeit stammen noch die megalithische Grabstätte “Ca Na Costa” (nahe de Ortschaft Es Pujols) sowie die Siedlungsreste von Es Cap de Barbaria.
(Foto)
Von den phönizischen, punischen, römischen und arabischen Kulturen wurden zahlreiche Überreste gefunden, die heute im Archäologischen Museum von Ibiza ausgestellt sind. Auf Formentera kann man die Ruinen des “Castellum de Can Blai” besichtigen, ein unvollendeter römischer Bau aus dem 5. Jh. n. Chr.